ANNA GIORNALISTA

21.09.2016
DIY

Herbstblumenkleid

Es gibt Kleidungsstücke, mit denen werde ich nicht so richtig warm. Auch wenn sie eigentlich sehr schön sind. Bei mir sind das meistens Kleider. So richtig pudelwohl habe ich mich noch in keinem gefühlt (außer vielleicht in meinem Hochzeitskleid). Trotzdem habe ich die Kleider noch nicht ganz aufgegeben und probiere hin und wieder einen neuen Schnitt oder ein neues Modell aus.

Dieses Mal ist es der Schnitt 114 aus der Burda 09/2013 geworden. Dieses romantische Foto von der Frau im Gemüsebeet hat mich irgendwie angesprochen :). Und ich habe ich mich davon beeinflussen lassen, dass gerade jeder zweite Blogger Spaghettiträger trägt. Überm Shirt, überm Rolli oder unterm Trenchcoat. Also dachte ich mir: Das probiere ich auch!

Ich habe den Schnitt etwas abgewandelt, habe den Originalsaum um 10 Zentimeter gekürzt und stattdessen eine 20 Zentimeter lange Rüsche angenäht. Damit wollte ich dem Kleid eine noch romantischere Aura einflößen.

Beim Nähen hat trotz des etwas flutschigen Polyesterstoffes alles gut funktioniert. Nur wie man Spaghettiträger gewendet bekommt, das habe ich nicht verstanden. Am Ende habe ich das Schrägband einfach zweimal gefaltet und zusammengenäht. Ist ok, aber diese schönen, schmalen Spaghettiträger wären doch nochmal einen Ticken moderner gewesen. Da muss ich nochmal recherchieren, wie das genau geht.

Das Kleid hat auf Anhieb gepasst. So weit, so gut. Aber beim Styling, muss ich zugeben, habe ich ziemlich viel herumprobiert. Überm Rolli sah es komisch aus (habe ich mir eingebildet, vielleicht hatte ich auch nicht den passenden Rolli da). Über Shirt ging es auch nicht, dazu fand ich das Kleid durch die Saumrüsche zu festlich. Jeanshemd drunter, Jeanshemd drüber, alles seltsam. Schließlich habe ich mich für die durchweg romantische Variante entschieden, auch wenn ich mir so etwas "tantig" darin vorkomme. Spitzenshirt drunter und Oversize-Cardigan drüber. 

Für die Fotos haben wir eine schöne Location gewählt, den Nymphenburger Schlosspark. Und so sind es jetzt ganz nette Bilder geworden, auch wenn ich weiß, dass ich das Kleid im Alltag vermutlich anders tragen werde. Nämlich in der Rock-Form: Mit einem lockeren, warmen Rollkragen darüber.

Spitzenshirt: H&M (meins ist vom letzten Jahr, ein ähnliches gibt es hier)

Cardigan: & Other Stories

Stiefeletten: Giorgia Rose, ebenfalls älter, neu sind gerade diese

Und heute verlinke ich mich nach einer längeren Pause wieder beim MeMadeMittwoch!