ANNA GIORNALISTA

12.11.2014
Schlemmereien

Neu entdeckt: Bananenbrot

Saftig und fluffig wie ein riesengroßer Muffin - Bananenbrot ist mein neuer Lieblingskuchen. Das Rezept habe ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal ausprobiert. Eigentlich nur, weil ich gerade mehrere braune Bananen im Obstkorb hatte. Und dann habe ich es nochmal gebacken und nochmal.

Es ist nämlich nicht nur lecker, sondern geht auch superschnell. Und ist so einfach, dass auch kleine Kinder mitmachen können.

Man braucht für eine Kastenform (Rezept entdeckt bei Slomo, aber leicht abgewandelt)

75 gr weiche Butter

4 reife Bananen

170 gr brauner Zucker

1 Päckchen Vanillin-Zucker

1 Ei (größe M)

1 gehäufter TL Backpulver

1 Prise Salz

170 gr Mehl

Den Ofen auf 180°C vorheizen (Ober- und Unterhitze; bei Umluft wird das Brot zu braun)

Eine Kastenform mit Margarine oder Öl einstreichen und mit Mehl ausstäuben.

Die Bananen kleinschneiden und im Mixer zu Mus pürieren. In eine Schüssel geben. Die Butter, den Zucker und Vanillin-Zucker und das Ei dazugeben und kräftig mixen, bis eine gleichmäßig bräunliche Masse entstanden ist. Das Mehl darüber sieben, Backpulver und Salz dazugeben und alles erst auf niedriger, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verrühren. Wenn man etwas länger weitemixt, ca 3 Minuten, wird das Brot fluffiger.

Den Teig in die Kastenform füllen und in den Ofen schieben. Laut Originalrezept soll man eine Stunde backen, aber nach mehrmaligem ausprobieren finde ich, dass 45 bis 50 Minuten optimal sind. Das Brot ist dann durch, aber noch nicht so fest und man hat auch noch ein, zwei Tage später etwas davon. Etwas abkühlen lassen und wenn es lauwarm ist unbedingt schonmal ein Stück probieren. Aufbewahren kann man es gut in einem Gefrierbeutel oder einer Tupperdose bei Zimmertemperatur, dann bleibt es schön saftig.