ANNA GIORNALISTA

15.12.2015
DIY

Rolli mit Umständen

Rollkragenpullover sind für mich ein Muss im Winter. Bei den ziemlich milden Temperaturen in diesem Jahr habe ich allerdings festgestellt, dass mir meine dicken Rollkragen-Strickpullover meistens zu warm sind. Dieser hier dagegen ist aus einem leichteren Viskose-Strickstoff und trägt sich sehr angenehm. Mit seiner extremen Dehnbarkeit hat es mir der Stoff beim Nähen aber nicht leicht gemacht. Und entsprechend viel habe ich am Schnitt herumgetüftelt.

Ursprünglich wollte ich ein Oberteil nach diesem Pulloverschnitt mit Stehkragen nähen, habe dann aber festgestellt, dass der Stehkragen bei meinem weichen Stoff nicht steht, sondern irgendwie in den Pulli hineinfällt. Also habe ich ihn abgeschnitten und einen Kragen nach dem Schnitt dieses Rollkragenpullovers genäht, für den mein Stoff wie geschaffen war - jedenfalls bin ich mit dem Fall des Kragens jetzt sehr zufrieden.

Der Rest des Rollis ist nach dem Stehkragen-Pulloverschnitt gearbeitet, wobei ich ihn verlängert und wegen des Bauches an den Seiten unterhalb der Brust um ca 1,5 Größen verbreitert habe. Das war eine eher spontane Idee von mir, umso mehr bin ich erstaunt, dass dieses Prinzip funktioniert. Man braucht also als Schwangere nicht um jeden Preis einen Umstandsmode-Schnitt, zumindest nicht, wenn der Stoff halbwegs elastisch ist.

Was im Schnitt nicht vorgesehen ist, sind die Bündchen an den Ärmeln und am Saum. Der Pulloversaum sah mir vorher zu schlabbrig aus, was vermutlich auch wieder an der Stoffqualität lag, also brauchte ich einen anderen Abschluss. Bei den Ärmelbündchen überlege ich noch, ob sie wohl etwas enger sein müssten...Ansonsten bin ich zufrieden mit meinem neuen Rolli, auch das unscheinbare Grau gefällt mir, denn es ist zu vielem kombinierbar.

Rollkragenpullover: selbstgenäht nach Modell 112 aus Burda 11/2015, mit vielen Änderungen; warmer XXL-Schal: Vero Moda, ripped Jeans: H&M; Lackschuhe: Pedro Miralles (vom letzten Jahr, ähnlich hier)

Weitere neue Kleidungsstücke von Hobbyschneidern sind heute beim Me-Made-Mittwoch zu bestaunen.